VdF - Vereinigung der Fußballer

Der Kollektivvertrag

GdG-KMSfBregelt das Arbeitsverhältnis zwischen Bundesliga-Klubs und Spielern sehr detailliert und stellt für beide Seiten eine wesentliche Verbesserung der Rechtssicherheit dar.

BRUNO-Gala

Unsere Anliegen

Unsere Visionen sind das Erlangen der vollständigen Integration in die Struktur des österreichischen Fußballs und die Akzeptanz von allen mit ihr in Verbindung stehenden Bezugsgruppen im Bereich des nationalen und internationalen Fußballs, sowie die Abdeckung aller Bereiche des Fußballs, welche die Spieler unmittelbar betreffen, durch die VdF.

Die Tätigkeit der VdF ist somit in Beratung, Rechtsbasis, Vertretung und Service gegliedert.

Beratung

Unsere Mitglieder werden hinsichtlich eines Vertragsabschlusses und bei Fragen, die während der Vertragslaufzeit auftreten, individuell beraten. Zusätzlich erhalten sie Informationen über die rechtmäßige Auflösung von Verträgen, Rechte und Pflichten, die ein Spieler gegenüber dem Verein besitzt, und eventuelle Statutenänderungen seitens des ÖFB oder der Bundesliga.

Kollektive Informationen erhalten Mannschaften bei Fragen bezüglich des Entgeltfortzahlungsgesetzes, Beteiligung an Europacupprämien oder der Einforderung ausstehender Gehälter und - in letzter Zeit vermehrt in Anspruch genommen - der Abwicklung von Konkursen einzelner Vereine. Damit verbunden kann auch Auskunft über steuerrechtliche Probleme sowie spezielle Versicherungsformen für Freizeit- und Profifußballer gegeben werden.

Rechtsbasis

Das große strategische Ziel der Spieler und ihrer Interessensvertretung war der Abschluss eines Kollektivvertrages mit der Bundesliga, das gelang 2008. Dazu tritt man für die Schaffung eines eigenen Sportgesetzes ein, das Klarheit für den österreichischen Profifußballsport bringen soll, und wir peilen die Integration von VdF-Vertretern in alle wichtigen Gremien der Bundesliga an.

Ferner sollen eine wirtschaftliche Beratung, wie etwa das Angebot von Anlage- und Versicherungsmodellen, aber auch eine Pensionsvorsorge aufgebaut werden, die durch eine Transferberatung für unsere Mitglieder komplettiert werden soll.

Vertretung

Bei auftretenden rechtlichen Problemfällen wird unseren Mitgliedern kostenlos ein Rechtsanwalt beigestellt. Dies gilt - bei einem entsprechenden Anlassfall - auch kollektiv für ganze Mannschaften. Für einzelne Spieler stehen auch die gewählten Vereins-Betriebsräte (Spielervertreter), die von uns mit speziellen Informationen versorgt werden, zur Verfügung.

Neben der Möglichkeit, ein individuelles Beratungsgespräch mit uns zu vereinbaren, werden die Bundesligamannschaften mindestens einmal pro Jahr direkt vor Ort besucht. Im Besonderen in allen berufsspezifischen Angelegenheiten, auch in steuerlicher und wirtschaftlicher Hinsicht stehen die Vertreter der VdF zur Verfügung.

Service

Die Serviceleistung gegenüber unseren Mitgliedern besteht in der unmittelbaren Übermittlung aller Informationen rund um den österreichischen Profi- und Amateurfußball. Neben unserer Homepage dient vor allem unser Magazin "SPIELER" als Veröffentlichungsorgan. Hier kann man alle Hintergrundgeschichten, die mit dem runden Leder zu tun haben, nachlesen. Das Magazin wird jedem VdF-Mitglied nach Hause geschickt.

Ebenso empfängt jedes Mitglied regelmäßig Informationsbriefe, die etwa bei der Aufklärung neuer Beschlüsse des ÖFB oder Bundesliga behilflich sein sollen. Aber auch interne Angebote werden jedem Mitglied von unserer Seite mitgeteilt; etwa Trainerkurse, Computerführerschein, Leasing-Auto für Mitglieder etc.

Facebook