VdF - Vereinigung der Fußballer

Der Kollektivvertrag

GdG-KMSfBregelt das Arbeitsverhältnis zwischen Bundesliga-Klubs und Spielern sehr detailliert und stellt für beide Seiten eine wesentliche Verbesserung der Rechtssicherheit dar.

BRUNO-Gala

Glanzvolle Bruno-Gala

Sozialminister Hundstorfer, Bürgermeister Häupl und Sportstadtrat Oxonitsch waren neben ÖFB-Präsident Windtner, Bundesligavorstand Pangl, einer Vielzahl ehemaliger Spieler (Konsel, Lipa, Mählich, Martens...) und zahlreichen Sponsorenvertretern angetan vom Auftritt der Admira, die bei der 16. Bruno-Gala im Wiener Rathaus mit der gesamten Mannschaft und allen Betreuern aufkreuzte.

Und es zahlte sich aus, da mit Kühbauer (Trainer), Sabitzer (Aufsteiger) und der Mannschaft selbst drei Bruno-Trophäen in die Südstadt geholt werden konnten.

Mit knapp 500 Besuchern war der Festsaal im Rathaus vollgefüllt und die Gäste kamen durch eine schwungvolle Präsentation der Preisträger und ihren bewegten Wortmeldungen voll auf ihre Rechnung. Sissy Gamauf und Volker Piesczek führten gekonnt durch den Abend und sorgten gemeinsam mit Eric Papilaya auch für die musikalischen Höhepunkte…

Den anwesenden Gästen wurden in Interviews sehr persönliche Einblicke (Stefan Maierhofer, Jacobo, George Alaba und Peter Hackmair) und hoffnungsvolle Ausblicke (Marcel Sabitzer, Jörg Siebenhandl, Didi Kühbauer und Mario Haas) geboten. Und den Siegern der beiden Damenkategorien, den Amateuren sowie dem Schiedsrichter war die Freude ob ihres Gewinns im Gesicht abzulesen…

Ein Novum bei der 16. Bruno-Gala war die erstmalige Abwesenheit von Preisträgern der Österreichischen Fußball-Nationalmannschaft. Obwohl in unmittelbarer Nähe des Rathauses einquartiert, untersagte Teamchef Koller den Spielern die Teilnahme und glänzte auch selbst durch Abwesenheit. Waren bei der ersten Galaveranstaltung zum Gedenken an Bruno Pezzey im Jahr 1997 noch sämtliche Teamspieler mit allen Betreuern anwesend und qualifizierten sich im Anschluss daran (letztmalig) für eine WM, so scheint diesmal das Gegenteil davon das Geheimnis des Teamchefs zum Erfolg für Österreichs Nationalmannschaft zu sein…

Letztendlich war die 16. Bruno-Gala vor allem eines: Eine Werbung für den Fußballsport und eine würdige Gedenkveranstaltung an einen der größten österreichischen Fußballer!

Die Siegerliste der Bruno-Gala 2012

SPIELER DER SAISON: Jakob Jantscher
Im Frühjahr geigte der Salzburger so richtig auf, mutierte mehrmals zum Matchwinner der "Bullen" und hatte somit einen großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft und am folgenden Sieg im ÖFB-Cup. Jakob Jantscher, ein würdiger "Spieler der Saiso", der sich gegen seinen Teamkollegen Stefan Maierhofer und Mattersburgs Patrick Bürger durchsetzte.

 
TORMANN DER SAISON: Jörg Siebenhandl
Nicht nur wegen seines kuriosen Treffers - dazu später mehr - darf sich Goalie Jörg Siebenhandl über die Auszeichnung "Tormann der Saison" freuen. Der Neustadt-Keeper, der sich gegen Alexander Walke und Szabolcs Safar durchsetzte, war im Kampf gegen den Abstieg der Fels in der Brandung. Von der Bundesliga wurde der 22-Jährige bereits in der selben Kategorie ausgezeichnet.

 
AUFSTEIGER DER SAISON: Marcel Sabitzer
Früh übt sich! Am 16. Juli 2011 gab Marcel Sabitzer mit 17 Jahren, drei Monaten und 29 Tagen sein Bundesliga-Debüt beim 0:2 der Admira gegen Rapid. Mit seinen Toren im Saisonfinish war der Offensivspieler einer der Garanten für den Europacup-Einzug. LAOLA1-Chefredakteur Peter Rietzler zeichnet den würdigen "Aufsteiger der Saison", der sich gegen Guido Burgstaller und Christopher Wernitznig durchsetzte, aus.

 
TRAINER DER SAISON: Didi Kühbauer
Apropos Admira! Nicht nur der "Aufsteiger der Saison" kommt aus dem Lager der Südstädter, sondern auch der "Trainer der Saison". Didi Kühbauer konnte sich hier neben WAC-Coach Nenad Bjelica auch sogar gegen Salzburgs Double-Sieger-Coach Ricardo Moniz durchsetzen. Kein Wunder, führte der 41-Jährige doch den Aufsteiger sensationell zum dritten Platz, der für die Europa-League-Quali berechtigte.


MANNSCHAFT DER SAISON: Admira
Und alle guten Dinge sind drei: Neben Marcel Sabitzer und Didi Kühbauer wird auch noch die gesamte Mannschaft ausgezeichnet. Die Admira holt sich den Sieg in der Wertung "Mannschaft der Saison" und lässt Double-Sieger Salzburg sowie den WAC hinter sich. Der Aufsteiger sorgte von Anfang für Furore, war sogar längere Zeit Tabellenführer und sicherte sich letztlich einen Europacup-Platz.

 
ERSTE-LIGA-SPIELER: Jacobo
In der Ersten Liga gibt es eine spanische Fiesta zu feiern: Jacobo vom WAC wird als "Erste-Liga-Spieler der Saison" ausgezeichnet und verweist seinen Teamkollegen Christian Falk sowie den ehemaligen Blau-Weiß-Goalgetter David Poljanec auf die Plätze. Der 32-Jährige traf in der letzten Saison 14 Mal und legte acht Treffer auf.

PECHVOGEL DER SAISON: Peter Hackmair
Der Sport hat nicht nur die Sonnenseiten, sondern auch jene im Schatten - und die kennt Peter Hackmair leider nur allzu gut. Im Sommer 2011 wechselte der heute 25-Jährige zu Wacker und erlitt im Frühjahr einen Knorpelschaden. Es war dies seine vierte schwere Verletzung binnen vier Jahren - eine zu viel. Hackmair beendete im August seine Karriere. Weitere Pechvögel 2011/12: Alan und Markus Hammerer.

 
KÜNSTLER DER SAISON: Jörg Siebenhandl
Es war der Startschuss in die Saison - und was für einer. Die Spielzeit 2011/12 war erst 81 Sekunden alt, als Wiener Neustadts frisch gebackene Nr. 1 einen Freistoß aus 81 Metern im Tor des SV Mattersburg unterbrachte, nachdem das Leder aufkam und über Goalie-Kollegen Thomas Borenitsch ins Netz flogt. Weitere Kunstschützen: Jakob Jantscher per Flanke und Darko Bodul per Fallrückzieher.

 


LEGIONÄR DER SAISON: David Alaba
Zum ersten Mal wird diese Auszeichnung vergeben und es ist keine Überraschung, dass dieser junge Mann sie erhält. David Alaba hat Fußball-Österreich letzte Saison in den Bann gezogen. Aufgrund seiner Leistungen beim FC Bayern in Liga und in der UCL, man erinnere sich an den trocken verwandelten Elfer im Halbfinal-Rückspiel bei Real Madrid, ist der nun 20-Jährige der verdiente "Legionär der Saison".


SPIELERIN DER SAISON: Laura Feiersinger
Apropos Bayern: Da spielt auch die "Spielerin der Saison", Laura Feiersinger. Seit vergangener Saison spielt die 19-Jährige in München, erzielte gleich beim Bundesliga-Debüt ihr erstes Tor und wurde am Ende der Saison DFB-Pokal-Siegerin. Die ÖFB-Nationalspielerin setzte sich gegen Maria Gstöttner und Nina Burger durch.
 

AMATEUR-SPIELER DER SAISON: Florian Hirsch
Der 28-Jährige darf sich über den Titel "Amateur-Spieler der Saison" freuen. Florian Hirsch kickt in der Regionalliga West bei Austria Salzburg und besticht dort vor allem durch Zweikampfstärke und Schnelligkeit. Knapp hinter ihm landete Youngster Rene Jörg vom ASK Schwadorf, Dritter wurde Marek Swierczewski vom ASV 13, er ist übrigens der Sohn des ehemaligen Sturm-, Admira- und Austria-Kickers.


AMATEUR-MANNSCHAFT DER SAISON: ASV 13
Der 1947 gegründete Verein ASV 13 aus dem 13. Wiener Bezirk hat sich in der Fanwahl auf LAOLA1.at durchgesetzt. Die Kampfmannschaft spielt aktuell in der Oberliga A. Den zweiten Rang erreichte Austria Salzburg, der ASK Schwadorf komplettiert das Podest.


WEITERE AUSZEICHNUNGEN
Ehrenpreis: MARIO HAAS
Torschützenkönige: JAKOB JANTSCHER, STEFAN MAIERHOFER
Damen-Mannschaft: SV NEULENGBACH
Schiedsrichter der Saison: RENE EISNER

 

Quelle: laola1.at
 


zurück
Facebook