VdF - Vereinigung der Fußballer

Der Kollektivvertrag

GdG-KMSfBregelt das Arbeitsverhältnis zwischen Bundesliga-Klubs und Spielern sehr detailliert und stellt für beide Seiten eine wesentliche Verbesserung der Rechtssicherheit dar.

BRUNO-Gala

So viele Arbeitslose wie nie!

Jene Fußballer, die derzeit im TV bei der WM zu bewundern sind, haben keine Sorgen. Sie gehen als Profi-Fußballer einem geregelten Beruf nach, und sollten sie zwischenzeitlich ohne Verein sein, so werden sie wohl schnell wieder einen finden.
Österreichische Fußballer können ein ganz anderes Lied trällern. Mit Anfang Juni waren offiziell 145 von ihnen als arbeitslos gemeldet, so viele wie nie zuvor. VdF-Vorsitzender Gernot Zirngast ist alarmiert: „Auch wenn einige vielleicht und hoffentlich nur für kurze Zeit ohne Arbeitgeber sind, so ist die Zahl auf den ersten Blick erschreckend wenn man bedenkt, dass es nur rund 500 Arbeitsplätze im heimischen Fußball gibt.“
Im Juni des Vorjahres waren es 114. Man muss beginnen mit diversen Missständen aufzuräumen, um wirklich zu einer nachhaltigen Entspannung am Arbeitslosenmarkt für Fußballprofis zu sorgen. Spieler, die beim AMS gemeldet sind, aber in unteren Ligen dennoch die Schussstiefel schnüren und wahrscheinlich nie mehr in den Profifußball zurückkehren werden brauchen eine andere Unterstützung als jene, die nur vorübergehend ohne Job sind oder jene, die bereits am Ende ihrer Karriere stehen und als Langzeit-Arbeitslose im Fußball gelten. Dem muss man auf den Grund gehen, um wirklich effizient für die Anliegen der betroffenen Spieler eintreten zu können.
„Die VdF hat dieses Thema nie aus den Augen verloren, aber allein kann man nicht so viel bewirken wie gemeinsam“, lädt Zirngast Bundesliga und ÖFB abermals zur Zusammenarbeit ein.
Dass aber auch ohne Hilfe der Verbände etwas weitergehen kann beweist die VdF mit dem Camp für vertragslose Kicker, das dieses Jahr erstmals in Zusammenarbeit mit dem AMS und mit Unterstützung des Landes Burgenland im VIVA Sportzentrum in Steinbrunn durchgeführt wird. Gemeinsam mit dem Projektleiter der VdF, Oliver Prudlo, startet Trainer Paul Gludovatz mit seinem ehemaligen Ried-Assistenten Gerhard Schweitzer am 30. Juni ein 8-wöchiges Trainingscamp für vertragslose Fußballer. Bis zu 30 Spieler bekommen dabei nicht nur die Möglichkeit, sich sportlich auf höchstem Niveau fit zu halten und sich bei Spielen gegen diverse Teams für eine neue Aufgabe zu empfehlen, sondern erhalten in Schulungsstunden durch KADA auch wertvolle Inputs für die weitere Zukunft abseits des Fußballer-Berufes.
 


zurück
Facebook